Getränkeautomat

Aus RaumZeitLabor Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
   
Getränkeautomat

Release status: unknown [box doku]

Red Coming Soon Stamp.svg
Description Mehr Kaltgetränke!
Author(s)  Inte

Inte organisiert die Anschaffung eines Getränkeautomaten. Hier werden zum Einen die gewünschten/sinnvollen technischen Eckdaten diskutiert und zum Anderen die finanziellen Grundlagen (Anschaffungs-/Betriebskosten & erwartete Mehreinnahmen) festgehalten.

FAQ

Wenn Deine Frage hier nicht beantwortet wird, dann stell Sie einfach auf der Diskussionsseite des Projekts.

  1. Wann kommt der Automat?
    Sobald die Finanzierung geklärt ist. Das ist abhängig vom Erfolg des Krautfanding und dem Finden von Sponsoren. Sollte es sich herausstellen, dass signifikante Mehreinnahmen (aka. weniger Schwund) zu erzielen sind, ist es möglich, dass der Automat aus Vereinsmitteln finanziert wird.
  2. Sollte man nicht abwarten, bis das Kassensystem in Betrieb ist?
    Die Projekte schließen sich ja nicht gegenseitig aus. Es gibt sogar gute Möglichkeiten die Projekte zusammenzuführen. Z.B.: Zahlen per Kassensystem, Ausgabe am Automaten.
  3. Warum nicht gleich auch einen Automaten für die Snackbar anschaffen?
    Derzeit machen wir den größten Umsatz mit Getränken. Da sich das in absehbarer Zeit nicht ändern wird und vermutet wird, dass dort das Potential an Schwundreduzierung am Größten ist, wird das erst im nächsten Schritt angegangen.

Anforderungen

  • Kühlung
  • Aufnahme für 0,5l und 0,33l NRW-Flaschen.
  • Von uns einstellbare Gebühren pro Schacht.
  • Münzwechsler
  • Scheinwechsler (optional; lieber separat. Das reduziert die Anschaffungskosten für den Automaten und bietet die Möglichkeit Münzgeld für einen Snack- & Bausatzautomaten bereitzustellen.)
  • Schachtgröße für einen wöchentlichen Umsatz von geschätzt 200 Flaschen.
  • Ein generalüberholtes/gebrauchtes Gerät wird gegenüber einem neuen bevorzugt.

Technische Daten

Finanzen

Anschaffungskosten

Betriebskosten

Erwartete Mehreinnahmen

TODO

  • Ausgaben für Essen und Getränke separat aufschlüsseln.
    • Liste der Loscher-Lieferungen erstellen. Erledigt bis einschließlich 12.11.2011.
    • Liste der Einkäufe sonstiger Getränke erstellen. Erledigt bis einschließlich 12.11.2011.
    • Liste der Einkäufe von Essen erstellen. Erledigt bis einschließlich 12.11.2011.

Pro

  • Vom 01.01.2011 bis zum 28.04.2011 wurden 3200 € für Getränke und Essen ausgegeben. Bei einer 2:1 Kalkulation sollten +-6400€ an Einnahmen aufgetreten sein. Leider sind bisher nur ~4700€ aufgetaucht. (via 20110501 - Plenum#Finanzen & POS)
  • Inte hat am 02.12.2012 alle Ausgaben seit dem 12.11.2011 für Getränke (10.120,33 €) und Essen (3.995,45 €) aus den vorhandenen Quittungen zusammengerechnet (Tabelle). Dem gegenüber stehen die verbuchten Einnahmen im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb (~21k €). Etwas übertrieben formuliert: Wir haben unsere Umsätze mit Getränken gemacht und das Essen verschenkt. Alternativ: Es fehlen 4k € (27,5k € Loscher + 1,5k € Sonstige Getränke + 8k € Essen - 21k € Einnahmen - 13k € Gesamter Getränkevorrat (220 Kästen * 20 Flaschen * 1,50€; angenommen unser Lager war im November 2011 komplett leer) / minus Abgelaufenes / minus Kastenrabatt / minus Mitgliederrabatt via Strichliste) an Einnahmen.--Inte (Diskussion) 21:24, 2. Dez. 2012 (CET)
  • Ware nur gegen Geld
  • Kühlung im Sommer


Kontra

  • Es gibt Dinge, die keiner isst und somit vergammeln.
  • Wenn jemand den Automaten kaputt macht, geht er nicht mehr
  • Leute die nicht mit Maschinen umgehen können, werden verdursten.
  • Mitgliederrabatt auf Matekästen.
  • Pizzasponsoring und kostenlose Mate an Wipe&Defrags.
  • Bei Stromausfall werden die Menschen verdursten, wenn sie nicht mehr an die Mate kommen.
  • Falsche Preise für Apfel-Kirsch und andere Getränke.
  • Der Status quo würde verändert
  • Man muss immer Kleingeld parat haben -> noch ein Münzwechselautomat?
    • → zusätzliches Prepaid-Bezahlsystem nachrüsten? (Bargeld natürlich beibehalten für Gäste und anonyme)
  • wenn kein Geld dabei/Automat nicht befüllt -> keine Ware, keine Einnahmen
    • Geld → s.o.
    • leer → lässt sich zumindest abmildern durch frühzeitige "bald leer"-Warnung, oder so viele Automaten, dass jeden Dienstag nachfüllen ausreicht.
  • Lärmbelastung
  • Elektrosmogbelastung durch mangelnde Abschirmung
  • Der ganze Metallschrott durch die vielen verbrauchten Münzen
  • "Ware nur gegen Geld" funktioniert nur, wenn _alles_ im Automaten ist -> Mehr Automaten
  • Mate schäumt, wenn sie aus dem Automaten kommt
  • Platzverbrauch: Wo eins bis x Automaten aufstellen?
  • Ist bestimmt hässlich
  • Höherer Stromverbrauch
    • → hat jemand genauere Zahlen?
  • Befüllung nur durch wenige, autorisierte Personen möglich: Organisationsaufwand, Hierarchiegefälle
  • Leerung des Automatens nur durch Vorstand
  • Massiver Vertrauensverlust, dadurch, dass nicht mehr jeder einfach Geld aus der Kasse nehmen kann

und außerdem

  • Das Kassensystem ist schon so gut wie fertig.

Interessante Modelle

Linkdump

Eigene Modifikationen

  • Anbindung an zentrales Kassensystem
  • Füllstands-/Verbrauchsüberwachung

Siehe auch