Stromsparplan 2010: Unterschied zwischen den Versionen

Aus RaumZeitLabor Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Auflistung der Verbraucher mit Stromsparpotential (bitte ergänzen/korrigieren))
Zeile 150: Zeile 150:
 
** Die Platte aus dem Datengrab in die Blackbox einbauen, dort via samba freigeben. --[[Benutzer:SEC|sECuRE]] 00:55, 4. Dez. 2010 (CET)
 
** Die Platte aus dem Datengrab in die Blackbox einbauen, dort via samba freigeben. --[[Benutzer:SEC|sECuRE]] 00:55, 4. Dez. 2010 (CET)
 
*** Problem ist, dass die Blackbox anscheinend kein SATA hat. --[[Benutzer:SEC|sECuRE]] 09:58, 8. Dez. 2010 (CET)
 
*** Problem ist, dass die Blackbox anscheinend kein SATA hat. --[[Benutzer:SEC|sECuRE]] 09:58, 8. Dez. 2010 (CET)
 +
 +
== Einsparpotential Firebox ==
 +
 +
Mehrfach wurde vorgeschlagen, die [[Firebox]] durch ein stromsparenderes Gerät zu ersetzen. Als Alternative kämen hierfür Geräte in der Leistungsklasse eines VIA EPIA oder Intel Atom (das kleinste Modell genügt jeweils) in Frage.
 +
 +
Hierbei ist die derzeitige Situation, dass VIA effiziente Chipsets und CPUs baut, deren Stromverbrauch (direkt am Mainboard) ca. 13W beträgt. Hinzu kommt das Netzteil (+5W) und eine zusätzliche Quad-Netzwerkkarte (nochmal geschätzte 5W). Eine separate Netzwerkkarte wird hierbei gewählt, weil Netzwerkports auf dem Mainboard heutzutage idR Gigabit sind und daher '''richtig''' viel Strom ziehen. Bei separaten Karten ist hingegen der Stromverbrauch oft schwer herauszufinden bzw. die Karten sind nicht ganz günstig.
 +
 +
Intel hingegen baut mit der Atom-Serie zwar effiziente CPUs, es gibt allerdings nur Mainboards mit herkömmlichen Chipsätzen, wodurch die theoretisch niedrigere Leistungsaufnahme der Atom-CPU zunichte gemacht wird. Vom Stromverbrauch her liegen beide Hersteller ungefähr gleichauf.
 +
 +
Andere Hersteller (z.B. AMD Geode) lagen in den Testberichten deutlich hinter VIA/Intel.
 +
 +
Embedded-Lösungen z.B. von ARM sind entweder zu leistungsschwach für ein vollwertiges Linux oder viel zu teuer für unser Budget von ca. 200 €.
 +
 +
'''Die tl;dr-Variante also: ''' Die stromsparendsten guten Alternativen ziehen immer noch ca. 20-25W. Hier müssen wir (sobald der genau Verbrauch der Firebox gemessen ist) kalkulieren, ob sich das Ersetzen tatsächlich hinreichend schnell (<= 2 Jahre) ammortisiert.
 +
 +
--[[Benutzer:SEC|sECuRE]] 00:42, 10. Dez. 2010 (CET)

Version vom 10. Dezember 2010, 01:42 Uhr

Auflistung der Verbraucher mit Stromsparpotential (bitte ergänzen/korrigieren)

Art Verbraucher Stromverbrauch geschätzt Stromverbrauch effektiv Einsparpotential Läuft permanent? Abschaltbar Ansprechpartner für Einsparungen
IT-Infrastruktur Firebox 50w unbekannt siehe unten ja jein docsteel?, secure
IT-Infrastruktur Datengrab 40w unbekannt  ? ja  ? docsteel
IT-Infrastruktur Blackbox 8w unbekannt  ? ja  ? docsteel?, secure
IT-Infrastruktur 24-Port Switch 65w unbekannt nein (wird geschaltet) ja ja docsteel
IT-Infrastruktur NPM  ? unbekannt eher nicht ja nein
IT-Infrastruktur Flukso  ? unbekannt eher nicht ja nein
IT-Infrastruktur Etherrape ca. 2,5W unbekannt  ? ja  ?
IT-Infrastruktur Pinpad ca. 2W  ?  ? ja nein
IT-Infrastruktur DECT/LAN-Adapter (Basisstation) 5w  ? ja, wird bald durch NPM abgeschaltet ja vermutlich ja
IT-Infrastruktur DECT Ladeschale 10w  ? ja, wird bald durch NPM abgeschaltet ja vermutlich ja
IT-Infrastruktur FritzBox? (WLAN-AP auf der Beamerplattform) Modell unbekannt  ?  ?  ? ja vermutlich ja
Küche Gemeinschaftskühlschrank  ?  ?  ? ja  ?
Küche Getränkekühlschrank  ?  ? ja, wird im Winter abgeschalten ja ja
Küche Kühl/Gefrierkombi  ?  ?  ?  ?  ?
Küche Boiler  ?  ? ja, indem der Boiler manuell geschalten wird ja vermutlich ja

Weitere Vorgehensweisen

Vorgehensweise:

  • moemoe und DaFo? wollen am 18.19. Strommesswochenende machen. Wichtig wäre es dann auch, alle o.g. Verbraucher zu messen, um die Daten zu aktualisieren
  • docsteel und sur5r haben sich über ein "Internet Light" unterhalten, damit man die Firebox dynamisch booten kann, wenn jemand im Raum ist, ohne auf einen RaumZeitStatus zu verzichten. Wie ist da der Stand (Ideenmäßig)?
    • Bin dagegen, aus im IRC genannten Gründen (Kurzfassung: Komplexität des Setups, Zeitaufwand für Änderungen, etc.). --sECuRE 00:55, 4. Dez. 2010 (CET)
  • Restliches RZL, soweit möglich, stromlos schalten (über "POWER OFF" button an der Tür), um die Steckernetzteile vom Netz zu trennen, z.b. die in der E-Ecke.
  • Weitere Vorschläge?
    • Die Platte aus dem Datengrab in die Blackbox einbauen, dort via samba freigeben. --sECuRE 00:55, 4. Dez. 2010 (CET)
      • Problem ist, dass die Blackbox anscheinend kein SATA hat. --sECuRE 09:58, 8. Dez. 2010 (CET)

Einsparpotential Firebox

Mehrfach wurde vorgeschlagen, die Firebox durch ein stromsparenderes Gerät zu ersetzen. Als Alternative kämen hierfür Geräte in der Leistungsklasse eines VIA EPIA oder Intel Atom (das kleinste Modell genügt jeweils) in Frage.

Hierbei ist die derzeitige Situation, dass VIA effiziente Chipsets und CPUs baut, deren Stromverbrauch (direkt am Mainboard) ca. 13W beträgt. Hinzu kommt das Netzteil (+5W) und eine zusätzliche Quad-Netzwerkkarte (nochmal geschätzte 5W). Eine separate Netzwerkkarte wird hierbei gewählt, weil Netzwerkports auf dem Mainboard heutzutage idR Gigabit sind und daher richtig viel Strom ziehen. Bei separaten Karten ist hingegen der Stromverbrauch oft schwer herauszufinden bzw. die Karten sind nicht ganz günstig.

Intel hingegen baut mit der Atom-Serie zwar effiziente CPUs, es gibt allerdings nur Mainboards mit herkömmlichen Chipsätzen, wodurch die theoretisch niedrigere Leistungsaufnahme der Atom-CPU zunichte gemacht wird. Vom Stromverbrauch her liegen beide Hersteller ungefähr gleichauf.

Andere Hersteller (z.B. AMD Geode) lagen in den Testberichten deutlich hinter VIA/Intel.

Embedded-Lösungen z.B. von ARM sind entweder zu leistungsschwach für ein vollwertiges Linux oder viel zu teuer für unser Budget von ca. 200 €.

Die tl;dr-Variante also: Die stromsparendsten guten Alternativen ziehen immer noch ca. 20-25W. Hier müssen wir (sobald der genau Verbrauch der Firebox gemessen ist) kalkulieren, ob sich das Ersetzen tatsächlich hinreichend schnell (<= 2 Jahre) ammortisiert.

--sECuRE 00:42, 10. Dez. 2010 (CET)