Fehlersuche

Der Unterfaden wird nach Sprüngen nicht mehr aufgenommen, Maschine stickt weiter, Oberfaden wird aber nicht fest

Schraube die Stichplatte ab, entferne alle Flusen und Fadenreste. Stelle sicher, dass der Oberfaden richtig durch die Maschine läuft.

Oberfaden reißt ständig

Bei mir lag das Problem im Abwickeln des Fadens von der Spule. Bei den 4000m Spulen kommt es im Bereich der "Wendepunkte" oft zu Problemen. Spannt sich der Faden zwischen Spule und der oberen Fadenführung (Höchste Stelle der Maschine), kurz den Faden greifen und über den kleinen Widerstand nach oben ziehen. Macht man das schnell genug, spart man sich einige Einfädelarbeit.

Die Maschine zeigt den USB-Stick zwar an aber keine Inhalte obwohl der Stick mit FAT 32 formatiert ist

Die ID der Partition muss "W95 FAT32" (in fdisk: b) sein.

Mein T-Shirt (oder sonstiger Stretch-Stoff) wellt sich bei Füllstichen / viel Verzug

Für weniger Verzug zuerst Bügelvlies 1860B auf die Unterseite des Textils aufbügeln, dann Vlies 1980 oder 1995 unterlegen, alles zusammen in den Rahmen spannen und die Oberfadenspannung auf 70g einstellen.

Für Premium-Stickqualität:

  • die Kontur des Motivs aus Nadelfilz auslasern
  • Bügelvlies 1860B auf die Unterseite aufbügeln
  • Vlies 1980 oder 1995 unterlegen
  • die Kontur auf das Textil sticken (Geradstich)
  • das Nadelfilz auflegen und mit Klebeband temporär fixieren
  • mit einem groben Zickzackstich (1 Stich/mm) Nadelfilz feststicken, dabei stückweise das Klebeband entfernen. Dafür kann man in PE-Design eine Kopie des Stiches benutzen, der später den Rand darstellt, indem man die Zug-Kompensation auf 0 und die Dichte auf 1/mm stelt.
  • Rest des Motivs sticken
  • Motiv von links mit der Textilpresse bügeln
  • Stick-Protect aufbügeln

Die letzten beiden Schritte sorgen dafür, dass sich das Motiv beim Waschen nicht verzieht, Alexander hat das erfolgreich mit einem Stretch-T-Shirt ausprobiert.

Wenn Nadelfilz keine Option ist:

  • Bügelvlies 1860B auf die Unterseite aufbügeln
  • Vlies 1980 oder 1995 unterlegen
  • Solvy Fabric (wasserlösliches Textil-Vlies, nicht die wasserlösliche Plastik-Folie) auf die Oberseite des Textils legen
  • alles zusammen in den Rahmen spannen
  • Sticken
  • Motiv von links mit der Textilpresse bügeln
  • Stick-Protect aufbügeln
  • Textil waschen. Sofort nach dem Waschen aus der Maschine nehmen, Falten von Hand herauskneten und zum Trocknen aufhängen.

Die Maschine verliert Stiche, mitten im Motiv ist plötzlich alles verschoben

Sorge dafür, dass sich die Maschine frei bewegen kann und nirgendwo das Textil am Quertransport hängenbleibt. Beliebtes Problem bei Handtüchern, ggf. Handtuch mit Magneten fixieren. Bei Hoodies kann sich die Kapuze unter dem Quertransport verklemmen, wenn der Hoodie mit der Kapuze nach oben in den Rahmen eingespannt ist. In diesem Fall Kapuze mit Magnet an Maschine befestigen.

Ich sticke einen Aufnäher mit Hilfe des wasserlöslichen Vlieses, aber das Vlies wird am Rand zerstochen und reißt

Sticke den Trägerstoff zunächst nur mit einem sehr groben Zickzack-Stich (1 Stich pro mm) fest und sticke die Randnaht als allerletztes.

Ich besticke einen Kopfkissenbezug / Deckenbezug o.ä. und der Stoff verklemmt sich unter dem Rahmen / wird umgeschlagen und auf der Rückseite festgestickt

Montiere den Holztisch. Dann kann man zwar keine Schlauchware mehr besticken aber das Problem mit dem unten festgenähten Stoff ist gelöst.

Ich benutze das Metallic-Garn und der Unterfaden wird auf die Oberseite gezogen

  • Stelle die Fadenspannung so niedrig wie möglich ein, entferne ggf. die obere Fadenbremse (Pretensioner im Handbuch).
  • Erhöhe die Unterfadenspannung auf etwa 35g.

Weblinks

stickerei.cc

Zuletzt geändert am 24. Januar 2016 um 14:51