Arduino Clone

Aus RaumZeitLabor Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Arduino Clone

Release status: experimental [box doku]

Description Ein RaumZeitLabor-eigener Arduino Clone
Author(s)  Felicitus, tiefpunkt

Arduinos sind toll zum Prototypen, und auch um sie fest in Projekte einbauen zu können. Allerdings sind die Dinger nicht ganz so billig, wie wir sie gerne hätten. Darum möchten eine Clone designen, der unsere Anforderungen erfüllt, und den wir selber ätzen können. Preisziel ist 10€ oder weniger

Requirements

  • Einseitige Platine, notfalls mit Brücken, damit wir es selbst ätzen können

Entscheidungen

  • Breadboard oder vollwertiger Arduino?
    • Ein Schaltplan, 2 Layouts? --Tiefpunkt 11:49, 7. Mai 2012 (CEST)
    • Auf dem Breadboard-Arduino braucht man andere Komponenten, von daher eher nicht. Möglich wäre aber evtl. ein Breadboard-Arduino mit nem Shield-Breakout. Muß ich mir aber nochmal durch den Kopf gehen lassen. --Felicitus 18:21, 7. Mai 2012 (CEST)
  • USB on Board? FT232? FTDI-Stecker?
    • FT232 kosten bei Reichelt min. 3€ Evtl. weglassen um Geld zu sparen, oder durch einen attiny* mit v-usb ersetzen, wenn das funzt --Tiefpunkt 11:49, 7. Mai 2012 (CEST)
    • Guter Plan. Ich will aber vorher noch prüfen, *wie* die den Atmel programmieren - ISP scheint's wohl nicht zu sein. --Felicitus 18:21, 7. Mai 2012 (CEST)
      • Wen meinste mit "die"? Die Arduinos haben einen Bootloader der den STK500 emuliert, den du dann halt über USB <-> seriell ansteuerst.--Else 17:14, 8. Mai 2012 (CEST)
        • Die Atmel Chips sind jungfräulich. Wenn man einen Bootloader drauf bekommt, hat man gewonnen (einen Arduino).--Schachtelhalm 11:42, 16. März 2013 (CET)
          • Das ist schon klar, und dennoch nicht richtig: Dazu gehört auch, daß die Pins richtig angeordnet sind, um Shields einsetzen zu können. Ich tendiere übrigens derzeit zum Bestücken der aus China bestellten PCBs, insofern wird das Projekt von meiner Seite aus obsolet. --Felicitus (Diskussion) 11:44, 17. Mär. 2013 (CET)

Inspirationen